„Ich bin nicht fotogen“ – warum das nicht wahr ist!

Heute geht es wieder mal um ein Thema, mit dem ich immer wieder konfrontiert werde. Die Angst von vielen meiner Kunden oder potenziellen Kunden, nicht fotogen oder unfotogen zu sein und kein schönes Foto von sich zu bekommen. Warum das meiner Meinung nach Blödsinn ist, schreib ich hier in ein paar Zeilen nieder, also setzt euch hin, nehmt euch einen Kaffee und lest diese paar Zeilen.

Meistens werde ich schon damit konfrontiert, wenn jemand meine Bilder sieht. Da höre ich dann immer wie großartig diejenigen aussehen und dass sie auch gern solche Bilder hätten, aber selbst nicht fotogen wären. Manche meinen dann sogar sie verschwenden meine Zeit, wenn sie vor meiner Kamera stehen und dann kein schönes Foto von sich herausbekommen.

Da kommen immer solche Sätze wie:

  • „ich bin nicht fotogen“
  • „Ich bin gespannt, ob du ein gutes Foto von mir zustande bekommst.“
  • „Ich trau mich nicht“
  • „Ich bin nicht so hübsch wie die Frauen auf deinen Bildern“
  • und noch vieles mehr

Na, hast du dich in einem der Sätze wiedererkannt? Steigern wir das Ganze mal mit Sätzen von Personen, denen ich mal empfohlen habe, sie sollten mal professionelle Bilder von sich machen lassen. (Unabhängig davon, ob ich dann der Fotograf wäre oder nicht):

  • „Ich bin zu dick“
  • „Ich muss abnehmen“
  • „Meine Nase ist zu groß“
  • „Ich bin nicht hübsch genug“
  • „Ich bin zu alt dafür“
  • „Ich habe zu viele Falten“

Was sagen uns diese Sätze? Dass die Leute Angst haben, dass sie sich nicht auf Fotos gefallen werden. Und damit sie nicht mit Gegenargumenten konfrontiert werden, heißt es dann einfach: „Ich bin nicht fotogen“

nicht fotogen

NIEMAND IST FOTOGEN

Ich sage dann immer: „Niemand ist nicht fotogen oder fotogen!“ Es kommt immer darauf an wie man sich vor der Kamera fühlt. Wenn du dich wohl fühlst, du entspannt bist entstehen auch großartige Fotos von dir.

Meine Tipps für großartige Fotos von dir:

Fühle dich vor der Kamera wohl

Ich weiß, das ist keine leichte Sache sich vor einem mehr oder weniger fremden hinzustellen und Fotos von sich machen lassen. Noch schwieriger wird es, wenn man sich in Unterwäsche vor einem Fotografen oder Fotografin hinstellt. Das weiß ich und ich unternehme persönlich alles dafür das du dich wohlfühlst.

Ich biete beispielsweise auch an das wir uns gemeinsam zu einem ausführlichen Gespräch in gemütlicher Atmosphäre kennenlernen können. Gemeinsam planen wir dann das Shooting und besprechen deine Gedanken, deine Ängste und Sorgen. Im Idealfall sind wir dann auf einer Wellenlänge und verstehen uns, das ist wichtig denn dann haben wir von Haus aus eine entspannte Atmosphäre.

Mein Job: Die passende Pose, Perspektive und deine „Schokoladenseite“ für dich finden

Der wichtigere Teil dafür, dass du großartige Bilder von dir bekommst ist meine Arbeit hinter der Kamera. Es ist mein Job als Fotograf, aus dir das Beste rauszuholen, deine Posen und Perspektiven zu korrigieren und dich zu coachen. Denn für jeden Menschen und für jeden Körpertyp gibt es eine passende Pose und eine passende Perspektive. Du musst mir vertrauen, dass ich diese bei dir finde. Von Beginn bis zum Ende des Shootings coache ich dich, bespreche dazwischen die Ergebnisse mit dir, korrigiere und fotografiere weiter.

Du musst dir keine Gedanken machen, wie du stehst, sitzt oder liegen sollst. Das erwarte ich mir von professionellen Models, die nichts anderes tun, bei dir als „Nicht-Model“ kann ich sowas nicht erwarten, wie denn auch wenn die Erfahrung vor der Kamera fehlt und du dich obendrein für nicht fotogen hältst.

„Nicht Fotogen“ oder nicht?

Du bist nicht unfotogen oder fotogen, entweder du fühlst dich vor der Kamera wohl oder nicht, und mein Job ist es dafür zu sorgen das du dich wohl fühlst und dass wir gemeinsam großartige Fotos von dir machen. Dafür geht man schließlich zum Fotografen 😉

Also bist du bereit für dein Traumfotoshooting? Du kannst hier direkt deinen Termin buchen, ich freue mich auf deine Buchung und dich kennenzulernen.

Hinterlassen Sie den ersten Kommentar

×